Herzlich Willkommen

Wir heißen Sie herzlich willkommen auf der Internetseite der Evangelischen Kirchengemeinde Ranstadt und

freuen uns, dass Sie den Weg hierher gefunden haben. Sie finden auf diesen Seiten Informationen über

 

- Gottesdienste und Andachten in unserer Gemeinde,
- Angebote unserer Gemeinde für Menschen unterschiedlichen Lebensalters,
- Veranstaltungen,
- die (Kirchen-)Räume, in denen wir einander begegnen,
- unser Gemeindeteam und die passenden Ansprechpartner für Ihr Anliegen.

 

Wir wünschen Ihnen einen guten Einblick in unser Gemeindeleben  und hoffen, dass Sie hilfreiche Anregungen finden.

Es grüßt Sie herzlich

Ihre Evangelische Kirchengemeinde Ranstadt


Aktuelle Informationen

Es dürfen wieder Gottesdienste gefeiert werden !

 

Im Zuge der allgemeinen Lockerungsmaßnahmen während der Corona-Pandemie ist es wieder möglich, Gottesdienste zu feiern. Diese unterliegen besonderen Schutz- und Hygieneauflagen. 

 

Bitte beachten sie:

> Die Abstände von 1,5 m sind vor, während und nach den Gottesdiensten einzuhalten.

> Desinfektionsmittel steht am Eingang bereit

> Das Tragen einer Mund-Nase-Schutzmaske ist geboten

> Die Sitzplätze sind markiert (Familien dürfen zusammensitzen)

> Eine Teilnehmer*innenliste wird geführt und 3 Wochen aufbewahrt.

 

Wegen der eingeschränkten Zahl der Gottesdienstteilnehmer*innen melden Sie sich bitte bis  12.00 Uhr am Vortag   im Pfarramt an: Tel. 06041 821 850 oder ev_kirchengemeinde_ranstadt@t-online.de

 

Bei der Benutzung des Liftes zum barrierefreien Zugang brauchen Sie eine Begleitperson.

 

Bei Anzeichen einer Erkältung bitten wir vom Besuch des Gottesdienstes abzusehen.

 

In Bellmuth werden vorläufig keine Gottesdienste gefeiert.

 

Konfirmandenunterricht und Treffen der verschiedenen Gemeindekreise können z.Zt. noch nicht stattfinden.

Wir bitten um Ihr Verständnis.                                                                    

                                   


Ostergruß von Pfarrer Philipp

„Herr, bleibe bei uns, es will Abend werden….“. Zwei Jünger bedrängen mit dieser Bitte am allerersten Ostertag Jesus. Sie sind mit ihm auf dem Weg nach Emmaus und haben ihn nicht erkannt. Es wird dunkel.

 

Wir feiern dieses Jahr Ostern mitten in der Corona-Krise. Der Virus legt unsere Verwundbarkeit bloß und zeigt uns, was wir wirklich brauchen. Wir merken, was wir als Gesellschaft und als Einzelne so lange vernachlässigt und aufgegeben haben. Die Corona-Krise lässt   so viele Lichter ausgehen, an denen wir uns orientiert haben. Gewissheiten und Selbstverständliches gelten nicht mehr. Es wird dunkler in unserer Welt. Angst macht sich breit und lässt uns in den Abgrund unserer Hilflosigkeit blicken. Viele haben Existenzängste. Andere machen sich Gedanken um ihre Gesundheit. Es kann alle treffen und es wird viele treffen. Es wird gestorben und wir sind nicht vorbereitet. Und wir warten auf ein Licht am Ende des Tunnels.

 

Unvorstellbares wird von uns erwartet: kein Familientreffen an Ostern, keine Gottesdienste, Ausflüge und Reisen. Die Enkelkinder dürfen die Großeltern nicht besuchen, Einsame und Sterbende bleiben allein. Einkaufen kann zur Gefahr werden.

Viele Menschen rücken plötzlich ins Rampenlicht, die oft im Abseits standen: Pflegerinnen und Pfleger, Verkäuferinnen, Fernfahrer, Ärzte, Einsatzkräfte und Organisatoren, die nun im Dauereinsatz sind.   

 

Auch an Ostern wird es neue Zahlen der Infizierten und Gestorbenen geben. Gerade dann, wenn wir das neue Leben, den Sieg Jesu über den Tod, seine Auferstehung feiern.

 

Als an Ostern Frauen am leeren Grab standen, geriet ihre Welt aus den Fugen. Sie stellten sich auf einen Toten ein und trafen den Auferstandenen. Sind das nicht unsere Wirklichkeit und unsere Hoffnung für Ostern 2020? Wir sind auf Virus und Todeszahlen eingestellt und dürfen doch dem Auferstandenen begegnen!

 

„Herr, bleibe bei uns“! Die Jünger bitten Jesus, der unerkannt neben ihnen hergegangen ist.

Das dürfen wir auch tun: Beten wir um die Gegenwart des Auferstandenen für uns und alle, die Angst vor den nächsten Wochen, vor Krankheit, Einsamkeit und Tod haben.

Beten wir, dass der Sieg des Lebens uns die Kraft gibt, gerade in diesen Zeiten getrost zu bleiben.

 

Jesus ruft uns zu: „Ich lebe und ihr sollt auch leben.“

 Es soll Licht werden in der Welt und in jedem einzelnen von uns.

 

Gebet:

 Gott, unser Vater,

 durch deinen Geist sind wir miteinander verbunden im Glauben, Hoffen und Lieben.

 Auch wenn wir in diesen Zeiten vereinzelt sind: Wir wollen aneinander denken und füreinander beten.

 Wie wollen unsere Ängste und unserer Hoffnungen miteinander teilen.  

 

 Lass unser Vertrauen in deine Nähe wachsen.

 Die erkrankt sind, richte auf.

 Mache leicht die Herzen der Einsamen.

 Den Verantwortungsträgern gib Weisheit und Mut.

 Stärke die Frauen und Männer im medizinischen Dienst.

 

 Segne uns, o Herr!

 Bleibe bei uns mit deinem österlichen Licht und sei uns gnädig!

 Segne uns, o Herr!

 Deine Engel stell um uns!   Bewahre uns in deinem Frieden!

 Amen.

 Ihr Pfarrer Thomas Philipp

 

Fotos:  A. Weiser


Glocken läuten  >  gemeinsam beten

Jeden Abend um 19.30 Uhr läuten während der immer noch spürbaren Einschränkungen im öffentlichen Leben an vielen Orten unserer Landeskirche und in unserem Dekanat die evangelischen Kirchen ihre Glocken zum gemeinsamen Hausgebet.

Viele stellen auch eine Kerze in ein Fenster oder auf den Balkon.

Wir möchten Sie hiermit herzlich einladen, während des Glockenläutens Ihr persönliches Gebet zu formulieren oder das Vaterunser mitzusprechen.

 

Lasst uns zusammenfinden im Gebet und in unseren Gedanken zueinander und füreinander...

mit eigenen Worten oder mit dem Gebet, das derzeit auf der ganzen Welt gebetet wird:

 

Gott, unser Vater,

 

durch deinen Geist sind wir miteinander verbunden im Glauben, Hoffen und Lieben.

 

Auch wenn wir in diesen Zeiten vereinzelt sind:

Wir sind Teil der weltweiten Gemeinschaft deiner Kinder. 

 

Lass wachsen unser Vertrauen in deine Nähe und in die Verbundenheit

mit unseren Schwestern und Brüdern.

 

Die erkrankt sind, richte auf.

 

Mache leicht die Herzen der Einsamen.

 

Den Verantwortungsträgern gib Weisheit und Mut.

 

Stärke die Frauen und Männer im medizinischen Dienst.

 

Unseren Geschwistern in der weltweiten Kirche stehe bei.

 

Uns allen schenke Ideen, unserer Verbundenheit Ausdruck zu geben.

 

 

Segne uns, o Herr! Lass leuchten dein Angesicht über uns und sei uns gnädig ewiglich!

 

Segne uns, o Herr! Deine Engel stell um uns! Bewahre uns in deinem Frieden ewiglich!

 

Segne uns, o Herr! Lass leuchten dein Angesicht über uns und sei uns gnädig ewiglich!

 

Amen.

 


Weltgebetstag 2020  -  Simbabwe

Am Freitag, 6. März 2020 feierten Frauen und Männer der Evangelischen und Katholischen Kirchengemeinde in Ranstadt den ökumenischen WGT-Gottesdienst in der Ev. Kirche.

Das Vorbereitungsteam hatte mit viel Engagement den Gottesdienst rund um die Liturgie gestaltet, die in diesem Jahr von Frauen aus dem südafrikanischen Land Simbabwe vorgegeben wurde. Das Motto lautete: "Steh auf und geh" nach der Geschichte im Johannes-Evangelium, in der Jesus einen 38 Jahre kranken Menschen am Teich Betesda heilt.

 

Die schönen Lieder, teils zu afrikanischen Melodien, wurden mit Unterstützung des WGT-Projektchores unter Leitung von Frau Engel-Philipp gesungen. Die eingesammelte Kollekte soll auch verschiedenen vom Deutschen Weltgebetstag unterstützten Projekten zur Stärkung und Bildung von Frauen und Mädchen in Simbabwe zugute kommen.

Nach dem Gottesdienst traf sich die Gemeinde zur Nachfeier bei landestypischen Speisen im ev. Gemeindesaal. 

(Foto: Knauß)


Jahreslosung für 2020

<a href="https://www.verlagambirnbach.de">Verlag am Birnbach</a> - Motiv von Stefanie Bahlinger, Mössingen


Barrierefreier  Zugang  zur  Kirche

In den vergangenen Monaten wurde an der Bellmuther Straße die Kirchenmauer durchbrochen, ein Hublift eingebaut und somit ein barrierefreier Zugang zur Kirche geschaffen für Personen, die körperlich eingeschränkt sind bzw. auf einen Rollator oder Rollstuhl angewiesen sind. Damit ist es möglich die Treppe vom Rathaus zur Kirche oder die Stufen von der Bellmuther Straße herab zur Kirche zu umgehen. Auch für die Eltern mit Kinderwagen wird es künftig einfacher sein, wenn sie zur Taufe oder zu Gottesdiensten in die Kirche kommen wollen. Ein Behinderten-Parkplatz in unmittelbarer Nähe des Liftes wurde auch entlang der Bellmuther Straße eingerichtet.

 

Ein Mitglied des Kirchenvorstandes ist vor und nach den Gottesdiensten in der Kirche ansprechbar, um den  Hublift zu bedienen und die beförderte Person zu begleiten.


Ehepaar Philipp 15 Jahre in Ranstadt

 Einfach einmal Danke sagen!

 

Seit 15 Jahren sind Thomas Philipp als Pfarrer und Heidi Engel-Philipp als Organistin sowie in vielen Bereichen der Gemeindearbeit in unserer Kirchengemeinde tätig. Beide haben in dieser Zeit das Leben in unserer Kirchengemeinde geprägt und bereichert.

 

Im Gottesdienst am 18. August 2019 haben sich der Kirchenvorstand und die Mitarbeiter/innen deshalb mit einer Dankesrede und mit der Übergabe eines Geschenkes für diese Zeit bedankt.

 

Foto: Jürgen Adel
Foto: Jürgen Adel

Gemeindefest und „Offener Garten“

Am Pfingstwochenende hat auf Initiative des Ehepaares Ellen und Wolfgang Breitsprecher, die auch das ehrenamtliche Gartenpflegeteam leiten, der Ranstädter Kirchgarten an der hessenweiten Aktion „Offene Gärten“ teilgenommen.

Am Pfingstsonntag eröffnete ein Familiengottesdienst um 10.30 Uhr mit der Einführung der neuen KonfirmandInnen das sich anschließende Gemeindefest im Pfarrhof.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht unter "Aktuelle Infos, Termine > Pressespiegel"

Alle Fotos: Th. Philipp


Beschwingtes Konzert mit den "Swinging Tones"

 … am Sonntag, 7. April 2019 in der Ev. Kirche Ranstadt

 

„Come on everybody – stand up and sing!“ 

Unter diesem Motto stand das Konzert des  Gospelchores "Swinging Tones" an diesem Sonntag Nachmittag. Gleich beim Einzug in die Kirche setzten es die Sängerinnen um und die zahlreichen Zuhörer stimmten ein. Ob traditionelle Gospel-Songs oder Eigeninterpretationen aus dem Rock/Pop-Bereich wie z.B. "Hymn" von Barclay James Harvest, mal vom Chor vorgetragen, mal von Solistinnen, der Funke sprang über, das Publikum sang und klatschte mit. Die Swinging Tones und ihre musikalischen Begleiter Martin Schnur und Gerald Reutzel verstehen es mit einem abwechslungsreichen Programm, 

mit viel Schwung und Energie die Musik der `Frohen Botschaft´ weiterzugeben.

Mit reichlich Applaus belohnte das Publikum auch den gekonnt vorgetragenen Song "You let me walk alone" des "Special Guest" Robin Weber  -  ebenso die Solo-Beiträge von Martin Schnur mit seiner selbst gebauten Gitarre und von Gerald Reutzel am Piano.

Singend wurden die Besucher nach eineinhalb Stunden bester musikalischer Unterhaltung an der Kirchentür verabschiedet und erhielten von den Sängerinnen zum Dank ein kleines Giveaway. Strahlende Gesichter und noch nachklingende Lieder bezeugten:  Dieser " Happy Day"  war ein Erlebnis der besonderen Art.

 (Fotos: Knauß)


Unsere Kirchengemeinde

In der Kommunalgemeinde Ranstadt bilden die Ortsteile Ranstadt und Bellmuth eine Kirchengemeinde.

Sie gehört zum Evangelischen Dekanat Büdinger Land.

 

Evangelische Kirche in Ranstadt   (Foto: Ev. Kgm.)
Evangelische Kirche in Ranstadt (Foto: Ev. Kgm.)
Kapelle in Bellmuth  (Foto: Ev. Kgm.)
Kapelle in Bellmuth (Foto: Ev. Kgm.)




Ev. Kirchengemeinde Ranstadt,  Hintergasse 47,  63691 Ranstadt            

Kontakt Telefon 06041-821850  /  Fax 06041-821851  /   Email: Ev_Kirchengemeinde_Ranstadt@t-online.de

Gemeindebüro dienstags  16:00 Uhr bis 18:00 Uhr   und   donnerstags  10:00 Uhr bis 12:00 Uhr